Serra de Tramuntana

Auch am Mittelmeer kann der Wind durchaus kühl wehen

Die Serra de Tramuntana ist der mit fast 1.100 km² Fläche größte und bis zu 1.445 Meter (Puig Major) höchste Gebirgszug auf den balearischen Inseln, er erstreckt sich über die gesamte Nordwestküste Mallorcas. Ihren Namen hat die insulare Landschaftszone („Comarca“) mit den mehr als 50 Bergen mit einer Höhe von mehr als 1.000 Metern von der auch im restlichen Mittelmeerraum bekannten kühl bis kalten nordnordwestlichen Windströmung „Tramontana“ (lateinisch: jenseits des Gebirges kommend). Gut anderthalb Dutzend Städte und Gemeinden mit insgesamt ca. 110.000 Einwohnern befinden sich in der recht dünn besiedelten Serra, der größte Ort ist Sóller mit annähernd 14.000 Einwohnern. Touristisch speziell für den Badeurlaub ist die Serra Tramuntana vor allem im Süden und Norden erschlossen. Im Südwesten sind Andratx und Calviá international bekannte Urlaubsdestinationen, im Norden findet man besonders in und um Pollença zahlreiche Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Im Zentrum dazwischen ist das im Jahr 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Tramuntana Gebirge auf Mallorca eine schwerpunktmäßig zum Wandern empfehlenswerte Region.

Den ganzen Gebirgszug kann man in 8 bis 10 Tagen durchwander

Eine bekannte Alpine, recht anspruchsvolle und als Hüttenwanderweg konzipierte Route durch die Serra de Tramuntana ist der gut 150 Kilometer lange Fernwanderweg GR 221 (Gran Recorrido 221/Gran Recorregut 221), der als sog. „Route der Trockensteinmauern“ (Ruta de Piedra en Seco/Ruta de Pedra en Sec) die beiden oben bereits genannten Orte Pollença und Port d’Andratx miteinander verbindet. Die insgesamt 9 Etappen der Weges, für die jeweils zwischen ca. 3,5 und etwas über 6 Stunden Zeit veranschlagt werden, sind streckenweise nur mit Steinen markiert, als Unterkünfte für die Übernachtungen unterwegs stehen diverse Schutzhütten („Refugi“) zur Verfügung. Im Einzelnen sind dies die Hütten Ses Fontanelles und Coma d’en Vidal bei Andratx/Estellencs, Son Trias bei Esporles, Can Boi bei Deià, Muleta bei Port de Sóller, Tossals Verds bei Escorca, Son Amer bei Lluc, Pont Romà bei Pollença, La Trapa bei Sant Elm und Planícia bei Banyalbufar. Eine Station der Wanderung ist auch die Gemeinde Valdemossa, die als gemeinsamer Wohnort des polnischen Komponisten Frédéric Chopin und der französischen Schriftstellerin George Sand im Winter 1838/39 bekannt wurde.


Für Tagestouren gibt es zahlreiche Kurzstrecken durch die zauberhafte Landschaft

Neben dieser Route durch das Tramuntana Gebirge auf Mallorca gibt es auch noch eine ganze Reihe Strecken aller Längen und Schwierigkeitsgrade für das Wandern in der rauen, aber landschaftlich reizvollen Gegend. Gut 2,5 Stunden benötigt man etwa für den Weg von Sóller bis zum Hafen der Stadt Port de Sóller über die kleinen Dörfer Can Puig, Can Carabasseta, Son Castelló, Can Prohom, Son Mico und Can Bleda. Ebenfalls 2 bis 3 Stunden sollten für den Weg an der Küste rund um Sóller durch das Naturschutzgebiet „Per S`Illeta reserva marina“ über den Torre Picada und den Leuchtturm Faro des Cap Gros eingeplant werden. Mit ca. 4 bis 5 Stunden etwas länger ist man hingegen auf der alten Straße von Sóller über Bàlitx d'Amunt und Bàlitx d'Avall durch uralte Olivenhaine bis nach Cala Tuent und Sa Calobra unterwegs. Ein gewisses Mindestmaß an Kondition benötigen auch Wanderer, die das Teilgebiet der Sierra de Son Torrella im Zentrum der Sierra de Tramontana zwischen Fornalutx und Escorca durchqueren möchten. Das Gebiet Coma de n´Arbona in den Ausläufern des Puig Major ist für zahlreiche steile Steigungen und hohe Niederschlagsmengen bekannt.

Auf dem Postweg hat man fantastische Fernsicht auf das Meer und die Berge

Das Tramuntana Gebirge ist grundsätzlich eher ein Gelände für erfahrene und geübte Wanderer, die eingangs erwähnten kühlen Winde und der speziell im Frühjahr und Herbst häufige Regen machen die Bewältigung der vielerorts recht steilen und felsigen Strecken nicht unbedingt einfacher. Dies gilt beispielsweise auch für die zwar sehr schöne, aber auch einige Kondition erfordernde Sierra del Cavall Bernat zwischen Pollença und Cala de Sant Vicenç bei Cala Bóquer oder den Klettersteig zur Quelle des Torrent de sa Riera in der Nähe von Puigpunyent. Deutlich weniger anstrengend und vergleichsweise eher eine Genussroute ist hingegen die gut 8 Kilometer lange Wanderung auf dem alten Postweg „Camí des Correu“ von Esporles nach Banyalbufar, die man das ganze Jahr über bequem in ca. 2,5 Stunden absolvieren kann.

Empfohlene Ferienunterkünfte

Ferienobjekt Cuba Libre 3
Cala Ratjada und der Osten
max. 4
Ferienobjekt Floriana Nr. 4
Cala Ratjada und der Osten
max. 6
Ferienobjekt Julia 4
Cala Ratjada und der Osten
max. 3
Ferienobjekt La Roca Rojo
Cala Ratjada und der Osten
max. 2
Ferienobjekt Studio Andratx
Port d´Andratx und der Westen
max. 2